WSW24: Xavier Naidoo, Olaf Latzel, Königreich Deutschland, Multi-Level-Marketing, Connect-Buchverlosung

In dieser Folge Was sonst noch wa(h)r geht es wieder um Xavier Naidoo (kurzes Update), um Olaf Latzel, um das “Königreich Deutschland” und Multi-Level-Marketing. Zudem gibt es ein tolles Buch zu gewinnen (und eine Kurzrezension liefere ich für alle gratis in der Folge mit)!

Viel Spaß!

Das Buch, das es zu gewinnen gibt: Mengeler, Thea: “Connect”, Leykam 2022. (Affiliate-Link: Wenn ihr das Buch über diesen Link kauft, unterstützt ihr Secta!)

Feedback: guru@secta.fm

SECTA Plus

Ihr könnt Secta-Plus Mitglied werden und bekommt dann mindestens 1 Mal im Monat eine Backstage-Folge – und vieles mehr. Alle Infos dazu unter: plus.secta.fm.

Ich freue mich, wenn ihr Secta regelmäßig unterstützt!

Social Media

Credits

Intro & Outtro: Kevin MacLeod, “Dirt Rhodes”, CC-BY
Trenner von Sergey Cheremisinov

Quellen

Hanau

https://secta.fm/jan-h-hanau/

https://www.hessenschau.de/panorama/vierjaehriger-getoetet-bgh-hebt-mordurteil-gegen-hanauer-sektenchefin-auf,hanau-sekte-bgh-100.html

Latzel

Fakten:

https://www.spiegel.de/panorama/justiz/bremen-landgericht-kassiert-volksverhetzungsurteil-gegen-pastor-olaf-latzel-a-15285470-56e9-4e99-9977-8213e6c3a4b9

https://www.butenunbinnen.de/nachrichten/latzel-prozess-staatsanwaltschaft-berufung-bremen-100.html

Kommentare:

https://taz.de/Freispruch-fuer-Olaf-Latzel/!5853386/

https://www.youtube.com/watch?v=mWgJlr24Mzg&t=863s

https://taz.de/Jurist-ueber-Freispruch-von-Olaf-Latzel/!5853573/

https://eulemagazin.de/nicht-hinter-den-gerichten-verstecken/

https://www.butenunbinnen.de/nachrichten/kommentar-latzel-bremen-100.html

https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/oldenburg_ostfriesland/Bischof-Adomeit-bedauert-Freispruch-fuer-Pastor-Latzel,latzel116.html

https://www.sonntagsblatt.de/artikel/debatte/freispruch-fuer-pastor-latzel-warum-der-verlierer-die-bibel-ist

https://chrismon.evangelisch.de/artikel/2022/52713/der-freispruch-des-bremer-pastors-olaf-latzel

https://www.volksverpetzer.de/lgbtqi/pastor-freigesprochen/

https://www.katholisch.de/artikel/34365-rothe-grenze-des-sagbaren-wird-immer-weiter-hinausgeschoben

https://www.evangelisch.de/blogs/kreuz-queer/201447/25-05-2022

Königreich Deutschland

https://www.youtube.com/watch?v=aOjHs_pMbOg

https://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Fitzek

https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2022-04/reichsbuerger-sachsen-schloesser-koenigreich-peter-fitzek

https://www.bafin.de/SiteGlobals/Forms/Suche/ServicesucheFormular.html?queryResultId=null&pageNo=0&pageLocale=de&resourceId=7844738&language=de&input_=15780214&templateQueryString=Fitzek&submit.x=0&submit.y=0

MLM

https://www.youtube.com/watch?v=yb7pf4Kq7fM

https://www.confessio.de/artikel/230

https://www.youtube.com/watch?v=KUdcTGQvhKI

http://www.religio.de/mlm.html

http://www.religio.de/links/Strukturvertriebsorganisationen_:MLM: Allgemeines.html

Die Illusion, schnell reich zu werden: Deutschlandfunk.

https://www.welt.de/wirtschaft/article236835503/Netz-Checkerin-Der-Hype-um-Forex-Waehrungswetten.html

https://www.euronews.com/next/2022/04/29/8-arrested-in-spain-for-running-a-cult-like-crypto-trading-academy-scam-targeting-young-pe

https://www.evangelisch.de/inhalte/145259/30-07-2017/sektenexperte-besorgt-ueber-marketing-nach-pyramiden-prinzip

9 Antworten

  1. Hallo,
    ehrlich gesagt habe ich mich über die Aussagen im Podcast zu Grundrechten und Straftaten ziemlich geärgert. Das ist ein nativer und geschichtsvergessener Rechtspositivismus und ein Unverständnis was Grundrechte sind. Grundrechte sind Abwehrechte gegen staatliche Übergriffe und garantierte mindest Standards. Diese können nicht einfach durch einfache Gesetze eingeschränkt werden. Wer das falsch findet, der sollte an die Zeit des Nationalsozialismus oder die DDR zurückdenken. Dort wurden Grundrechte durch Gesetze mit Füßen getreten.
    Und zu der Frage, wo das Grenzen kennt? Ganz einfach, wenn andere Grundrechte betroffen sind. Es gibt ein Recht auf körperliche Unversehrtheit. Deshalb darf man seine Kinder nicht schlagen, weil das Grundrecht dort höher gewichtet wird.
    Super-Grundrecht ergibt in dieser Argumentation keinen Sinn. Es ist ein Grundrecht und wer es Einschränken will, der braucht eine gleichwertige Grundlage.

    1. Danke für die Ausführung – ja, da merkt man, dass ich kein Jurist bin. Vermutlich müsste ich so formulieren: Das Grundrecht der Religionsfreiheit kommt da an die Grenze, wo (in diesem Fall durch Volksverhetzung) das Grundrecht Art. 1 Abs 1. verletzt ist. Ich frage mal unkundig: Könnte man sagen, dass das StGB in diesem Fall durch den Paragraph zur Volksverhetzung ja dieses Grundrecht sichern möchte (§130 Abs. 1 StGB bezieht sich ja explizit auf GG Art .1)?

      Jedenfalls: Sorry, dass ich das so unkundig formuliert habe. Theoretisch ist mir sogar klar, dass Grundrechte eine andere Ebene sind als z.B. das Strafrecht.

      Liebe Grüße
      Fabian

  2. Zu Latzel möchte sagen, dass es eben problematisch ist, wenn man sich auf fiktionale Schriften beruft in die man alles mögliche hineininterpretieren kann und man immer darauf angewiesen ist, dass Gläubige ihre Religion nicht zu ernst nehmen. Im Großteil der Welt glauben Christen sehr viel bibeltreuer als bei uns. Die Aufklärung ist bei den meisten nicht angekommen.

    Homosexualität ist unter dem Großteil der Christen und auch der Moslems ein Problem. Da vertritt Latzel eher die Mehrheitsmeinung.

    Da ist der Podcaster weltweit eher in der Minderheit, wobei ich seine Meinung natürlich begrüße. Das zeigt mir, dass man trotz christlichen Glaubens liberal sein kann. Dafür muss man sich die Bibel aber schön reden.

  3. Das interessiert mich auch. Kann ich oder auch muss ich die Bibel “schönreden”? Ich kann mir doch nicht aussuchen, was ich von der Bibel glaube, oder?
    Es wäre schön und sinnvoll, das etwas zu erklären. Sonst gibt es richtig Gläubige ( homophob) und falsche / lasche Gläubige (liberal)
    Danke

  4. Nein, mit Schönreden hat das nichts zu tun. Und auch nicht damit, dass man sich aussucht, was man aus der Bibel glaubt oder nicht. Es hat etwas mit der Kontextualisierung der Bibel zu tun. Ich empfehle dazu folgende Podcastfolgen, die das (mit Blick auf Homosexualität) ausführlicher beleuchten:

    https://karte-und-gebiet.de/home/12-folge-homosexualitaet-part-2/
    https://worthaus.org/mediathek/homosexualitaet-und-die-bibel-12-4-1/
    https://worthaus.org/mediathek/die-schwule-frage-die-bibel-die-christen-und-das-homosexuelle-5-1-1/

    Letztlich geht es um die Frage des Bibelverständnisses, nicht darum, ob man sich die Bibel “schönredet”. Aufgeklärte Christen sehen die Bibel zwar als “heiliges Buch” an, aber das heißt nicht, dass sie Wort für Wort von Gott diktiert wurde und auch nicht, dass sie fehlerfrei ist. Die Bibel muss man sich nicht schönreden, wenn man sie im Kontext ihrer Zeit versteht. Man muss eben nur das: Sie im Kontext ihrer Zeit und Umstände verstehen, wie jede andere historische Literatur auch.

    Ich sage übrigens ja auch mehrfach, dass Latzel viele Anhänger hat. Und ja, weltweit gesehen vertritt er sicher eine Mehrheitsmeinung. Für mich ist das eher Ansporn, dafür zu sorgen, dass sich das ändert (auch wenn das in absehbarer Zeit illusorisch ist…). Aber gerade in der evangelikalen Welt tut sich da gerade viel in den letzten Jahren. Zunehmend gibt es hier insbesondere in der Frage nach der Homosexualität einen Sinneswandel – in manchen Bereichen gibt es deshalb auch bereits Abspaltungen (siehe Methodistische Kirche). Man darf also gespannt sein, wo der Weg hinführt.

    1. Der Vortrag von Prof Dr. Zimmer ist sehr interessant und sehr gut, danke. Die Erläutetung der nicht allg. bekannten historischen Tatsachen ist hilfreich und sollte bekannter werden

  5. hallo miteinander:
    ja, mir ist bewusst, dass die Aussage provozierend aufgefasst werden kann – soll es aber nicht.

    Thema Hass:

    Zustimmung: Hass ist keine Meinung.
    Aber: Hass ist ein Gefühl vergleichbar wie Liebe.
    Und man soll Gefühle nicht beschränken oder verbieten und es ist sogar nichtmal möglich die zu tun.

    1. Das stimmt. Differenzierter müsste man also vermutlich sagen: Die *Äußerung* von Hass (und Hetze) fällt nicht unter Meinungsfreiheit, weil sie die Menschenwürde verletzt. Und die Ursache für das Gefühl des Hasses muss “bekämpft” werden, etwa durch Bildung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.