WSW30: Die Shakahola-Tragödie, Stephen Ridley Academy, Letzte Generation, Toxic Church: Hillsong

In dieser Folge “Was sonst noch wa(h)r geht es um Die Shakahola-Tragödie, um einen Klavierkurs bei der Stephen Ridley Academy, um die Letzte Generation und um den Podcast „Toxic Church“, der sich mit der Hillsong-Freikirche auseinandersetzt.

 

Viel Spaß mit dieser Folge! Feedback wie immer gern als Kommentar oder an guru@secta.fm.

Hier geht’s zur Folge über die Christengemeinschaft beim „Waldorfsalat-Podcast“.

SECTA Plus

Ihr könnt Secta-Plus Mitglied werden. Für euch gibt es einen exklusiven Podcast-Feed mit Bonus-Inhalten und vieles mehr. Alle Infos dazu unter: plus.secta.fm.

Ich freue mich, wenn ihr Secta regelmäßig unterstützt!

Discord

Werde Teil der Secta-Community auf Discord!

Social Media

Credits:

Secta ist Teil des ruach.jetzt-Netzwerks.

Quellen

Die Shakahola-Tragödie

Die Stephen Ridley Academy

Die letzte Generation

Toxic-Church-Podcast

Eine Antwort

  1. Hi
    Zum Thema „Letzte Generation“:
    Ich finde die ganze Diskussion völlig übertrieben – ich meine: Worüber diskutieren wir ?

    Darüber dass wir vielleicht mit der Art des Protestes dieser Gruppe nicht einverstanden sind. Ich glaube wir sind uns alle einig dass Protest an sich in jeder Gesellschaft erlaubt sein M-U-S-S – es geht eigentlich ja nur um die Art und da finde ich:
    Das ist eine neue Gruppierung und es sind neue Protestformen die es so vorher nicht gab.

    Jede neue Gruppierung mit neuen Ideen des Protestes kann sich mal vergalloppieren, falsch abbiegen, sich irren usw – wenn wir da schon gleich jammern dann nehmen wir einer Gruppe auch die Chance vielleicht bessere Protestformen zu finden ! oO

    Ich kann nur eine gute Form des Protestes finde indem ich – in gewissem Rahmen auch d en Raum habe mich aus zu probieren ! Und speziell bei den Klimaaktivist/innen war es ja schon von Anfang an so dass es hiess: „ja so geht das aber nicht !“ (zb „Friday for Future“ das Fernbleiben von Unterricht) dh: Egal was diese Jugendlichen tun . sie werden angegriffen von meist konservativen Gruppierungen die aber dann – ironischerweise – sagen: „Ja Protest ist ja völlig in Ordnung“

    Wenn ich aber bei jeder Form von Protest als Konservativer Schnappatmung bekomme dann ist er wohl für mich doch „nicht in Ordnung“ !

    Und ich denke auch dass die Wut in den Klimaaktivist/innen Gruppen steigt wenn die auch erleben dass sie alle glaubhaften Forscher hinter sich haben, dann aber die Meinung eines CDUlers oder – noch schlimmer – Afdlers quasi in Diskussionen „gleichwertig“ erscheint obwohl diese Leute keine Wissenschaftler hinter sich haben !

    Ich habe auch – weil ja viele Autofahrer/innen dann anfingen mit „die sollen lieber arbeiten gehen“ und/oder die Klimaaktivist/innen von der Strasse gezerrt haben habe ich immer gesagt – und dazu stehe ich auch: Das Argument mit dem „Arbeiten“ ist diskriminierend (weil es den Aktivist/innen unterstellt sie wäre faul) und es ist ein dummes Argument (denn wenn die Klimakatastrophe schlimmer werden würde könnte eventuell niemand mehr arbeiten gehen) und wer gealttätig ist/wird – egal wie viel Wut er/sie hat – der gehört nicht hinter das Steuer eines Kraftfahrzeuges ! Dafür gibt es Polizei – und Selbstjustiz – auch von dieser Seite – geht GAR NICHT !!!

    Und du sagst:
    Kritik an Strukturen muss sein – ja aber die Kritik kommt ja auch nur von Aussen und von Leuten die keine Einsicht haben ! Es gab bisher nicht einen einzigen Aussteiger oder sonstigen Insider der die Gruppe kritisiert hat !

    Ich muss es aber natürlich jetzt – nach Gretas Fehltritt mit der Hamas sagen dass das natürlich gar nicht geht und ich mich davon distanziere
    Gruss Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.